Wie äußert Sich Eine Panikattacke: Anzeichen

Inhaltsverzeichnis:

Wie äußert Sich Eine Panikattacke: Anzeichen
Wie äußert Sich Eine Panikattacke: Anzeichen

Video: Wie äußert Sich Eine Panikattacke: Anzeichen

Video: Wie äußert Sich Eine Panikattacke: Anzeichen
Video: Panikattacken Ursachen, Symptome & Therapiemöglichkeiten | Dr. Constanze Dennig-Staub 2023, Dezember
Anonim

Eine Panikattacke ist eine Episode unkontrollierter, unangemessener Panikattacken. Verschiedene Faktoren können diesen Zustand verursachen. Die Hauptsymptome sind charakteristisch für echte Panikattacken. Was sind Sie? Wie äußert sich eigentlich eine Panikattacke?

Panikattacken Symptome
Panikattacken Symptome

Das Panikattackensyndrom ist ein Zustand, der Ihr Leben wirklich vergiften kann. Daraus folgt laut medizinischer Statistik, dass Menschen mit einer Neigung zu Panikattacken (PA) die Wahrscheinlichkeit eines Suizids oder nur einer ernsthaften Schädigung von sich selbst und ihren Mitmenschen stark erhöhen. Es wird angenommen, dass Frauen anfälliger für dieses Syndrom sind als Männer.

Panikattacken können sich in jedem Alter entwickeln. Am häufigsten betrifft diese Störung jedoch junge Menschen im Alter von 30-35 Jahren. Oft ignorieren Menschen einfach ihren Zustand, besonders wenn sich Panikattacken in wenigen Anzeichen manifestieren, treten sie selten auf. Dieses Syndrom erfordert jedoch eine Korrektur und Arbeit mit einem Spezialisten. Ansonsten kann PA zu extrem negativen Folgen für Gesundheit und Wohlbefinden führen.

Bei Panikattacken ist immer das Bewusstsein einer Person beteiligt, der Körper reagiert auf den Zustand, da eine starke Adrenalinausschüttung ins Blut erfolgt und auch das Verhalten leidet. Panikattacken können von unterschiedlicher Dauer sein, sowohl tagsüber als auch abends oder nachts auftreten.

Symptome einer Panikattacke am Körper

Physiologische Anzeichen von PA sind in der Regel sehr vielfältig und sehr ausgeprägt. In diesem Fall kann eine Person Symptome mit Erkrankungen des Herzens, des Magen-Darm-Trakts, der Blutgefäße usw. verwechseln.

Unter der Vielzahl der Manifestationen können die folgenden häufigen Symptome unterschieden werden:

  1. Schüttelfrost, Schwitzen und Nähe zu Tränen;
  2. ein starker Druckanstieg;
  3. schnelle Herzfrequenz, ungleichmäßige und schnelle Herzfrequenz;
  4. Rötung oder Blässe der Haut, kriechendes Gefühl, Taubheitsgefühl in den Fingern oder Extremitäten;
  5. Zittern, inneres Zittern;
  6. ein Gefühl von Sauerstoffmangel, ein Engegefühl in der Brust und im Hals, starke Kurzatmigkeit;
  7. Schwindel und scharfe, stechende Kopfschmerzen;
  8. Übelkeit, Würgen, Knurren und Kochen im Unterleib, Stuhlverstimmung (Durchfall);
  9. starke Schwäche im ganzen Körper oder umgekehrt übermäßige Muskelspannung;
  10. Lärm und Ohrensausen, Fliegen vor den Augen, verschwommenes Sehen und Benommenheit; In schweren Fällen kann eine Panikattacke von einer Ohnmacht begleitet sein.

Anzeichen von PA aus der Psyche und dem Bewusstsein

In der Regel beginnt eine Person, die eine Panikattacke erlebt, die Welt um sie herum als etwas Illusion wahrzunehmen. Er entwickelt schnell eine Depersonalisation (versteht nicht, wer er ist), die auch abrupt vergeht, wenn der Zustand freigegeben wird.

Zusätzliche Manifestationen sind:

  • Trübung des Bewusstseins;
  • Gedankenverwirrung;
  • Sprachhemmung oder umgekehrt übermäßige Sprachaktivität;
  • ein Gefühl von panischem Entsetzen, irrationaler Angst;
  • erhöhte Angst;
  • Aggression oder umgekehrt starke Apathie und Depression;
  • Panik;
  • verletzung des Gedächtnisses, des Denkens und der Aufmerksamkeit;
  • Schlaflosigkeit, Schlaflähmung, Albträume, aus denen es unmöglich ist, aufzuwachen;
  • beängstigende Zwangsgedanken, unter denen das Thema Tod dominieren kann.

Verhaltenssymptome bei Panikattacken

Zum Zeitpunkt eines Angriffs ändert sich das Verhalten einer Person dramatisch. Er kann unruhig werden, seine Handlungen und Bewegungen nicht mehr kontrollieren oder in eine totale Betäubung verfallen. Mit erhöhter Aggressivität kann eine Person sich selbst oder die Menschen um sie herum verletzen. Der Drang, sich zu verstecken und wegzulaufen, sind typische Anzeichen einer Panikattacke. Eine Person, die eine solche Episode erlebt, kann in Tränen ausbrechen, zu schreien beginnen, einen Unsinn reden und ihre Gedanken und Worte nicht filtern. Quetschungen von Fingern und Händen, nervöser Juckreiz finden sich auch im Rahmen von Panikattacken.

Empfohlen: